Historie der Gemeinde

1901

An eigene Gemeinderäume war am 18.08.1901 noch lange nicht zu denken.
Eine kleine Gruppe von Gläubigen sammelte sich an diesem Tag zum ersten
Sonntagsgottesdienst in der Durlacher Zehntstraße Nr. 4.

Dies war der Anfang der Mennonitengemeinde aus dem Karlsruher Raum.

Die Predigten wurden in dieser Zeit von Brüdern des Badischen-Württembergischen-
Bayrischen Gemeindeverbandes gehalten.

1914

Räume des Augsburger Bekenntnis e.V. Erst 1914 wählte die noch junge Gemeinde eigene Prediger.

Zehn Jahre später wurde die Mennonitengemeinde zu einer selbstständigen Gemeinde.

Versammlungsort war und blieb von 1901-1960 der Saal im Vereinsheim des
„Evangelischen Vereines für innere Mission Augsburger Bekenntnis e.V.“ in der
Durlacher Altstadt.

1924

Das ehemalige „Kurhaus Thomashof“ konnte 1924 von süddeutschen Geschwistern
erworben werden und zu einem Bibel- und Erholungsheim gemacht werden-
für viele bis heute ein „Heimatort“.

Die bewegten Jahre der Kriegszeiten waren für unsere Gemeinde eine große
Herausforderung. Die letzten Gefangenen kehrten erst 1949 in die Heimat zurück.

1955

Der erste Gemeindebrief erschien 1955.

1957

Mennonitische Weltkonferenz Karlsruhe 1957 Zwei Jahre später, 1957, fand in Karlsruhe die 6. Mennonitische Weltkonferenz statt.

1960

Drei Jahre danach, 1960, folgte der Beschluss, alle Gottesdienste der Gemeinde Durlach
mit denen des Bibelheimes Thomashof zusammen zu legen.

Zu Beginn der 70er Jahre wurde eine seelsorgerlich aktive „Teestube“ in Karlsruhe
eröffnet.

1986

1986 entstand aus dem Vorstand , den Ältesten und den Diakonen der „Leitungskreis“.

1993

1993 mietete die Gemeinde vom Bibelheim Räume und baute sie zum Gemeinde-
zentrum um.

1995

1995 konnte die Einweihung stattfinden.

1997

1997 wurden wir als „gemeinnützig eingetragener Verein“ anerkannt.

2001

100 Jahre Mennonitengemeinde Karlsruhe Die Dankfeier zum 100-jährigen Bestehen im Juni 2001 wurde unter dem Motto
„Wir feiern Gottes Treue“ begangen.